Siebzehntausend Euro

17.000 €.

Das sind knapp zehn meiner Bruttomonatsgehälter.

Ca. 13 meiner Nettogehälter.

Das sind ca. 4860 Tassen Kaffee a 3,50 € in meinem Stammcafe, in dem Ich gerade sitze um diesen Beitrag zu schreiben.

Das sind 3400 Dönermenüs a 5 €.

Das ist einfach scheiße viel Geld.

Und nein: Ich hab so viel Geld leider nicht gewonnen, gefunden oder geerbt.

Im Gegenteil.

Ich hab für 17.000 € ziemliche Scheiße gebaut, will heissen müsste rein theoretisch so viel abbezahlen.

Aber der Reihe nach!

Die Tage simste mich mein Onkel an, der bei meiner Mutter in meinem Elternhaus in der Einliegerwohnung wohnt. Er hat gerade seine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2016 von den Stadtwerken bekommen (ja, die kommt in Kaiserslautern immer so spät) und musste lachen als er sah dass er wohl 5127 m³ an Wasser verbraucht haben soll.

Total irre!

Zuerst dachte man, was Ich wohl auch gedacht hätte, dass der Zähler kaputt sein muss. Denn so viel Wasser kann man ja eigentlich gar nicht verbrauchen mit einem Ein-Personen-Haushalt.

Das stellte sich leider als negativ heraus.

Meine Mutter hatte im letzten Jahr ein Problem mit Ihrem Heizkessel und hat deswegen einen Installateur kommen lassen. Dieser stellte, unabhängig von der Heizung, fest dass die Toilette, die Ich anno Domini 2010 (?) dort eingebaut habe, nicht dicht gewesen sein muss. Ich habe damals unseren Keller zu einem „Vor-Mama-flüchten-Raum“ umgebaut (Mit Bett, Sofa, TV, Waschbecken und Klo, wie gesagt). Ich habe gerade 10 Minuten nach Bildern vom Keller gesucht weil Ich dachte Ich hätte das schon mal verbloggt, hab Ich anscheinend aber nicht.

Daher müssen diese 5000 m³ kommen. Ich hatte damals das WC und das Waschbecken einfach an einen Wasserhahn im Keller angeschlossen der da rumhing und der auf den Zähler meines Onkels geht.

O M D F G !

Was für eine Scheiße!

So recht kann Ich mir das aber immer noch nicht erklären, denn Ich dachte als Ich den Keller „verlassen“ habe und meine Zelte dort abgebrochen habe hätte Ich damals alles wieder abgedreht. Anscheinend doch nicht.

Meine Güte!

Jetzt hat meine Mutter mit den Stadtwerken eine Ratenvereinbarung über 150 € / Monat geschlossen die nach Adam Riese und Eva Zwerg bis April 2024!!! läuft. Verfickte Scheiße!

Dazu werde Ich nun 50 € / Monat zusteuern, mein Onkel will auch 50 € / Monat zusteuern und Mama den Rest. Was mir ja eigentlich gar nicht recht ist, denn die Scheiße habe Ich ja ganz alleine verbockt!

Meine Güte!

Und das in einer Zeit in der sich mein Leben gerade verfestigt und Ich plane meine Wohnung von einer WG in ein Ein-Personen-Appartement „umzustrukturieren“.

Ich gehe davon aus (oder besser gesagt hoffe!) dass mein Mitbewohner in den nächsten 12 Monaten auszieht (so er denn nicht noch weitere Prüfungen seines Studiums versaubeutelt) und Ich dann endlich die ganze Wohnung übernehmen werde (könnte?). Das wären dann statt 200 € / Monat dann 360 € / Monat + die ganzen Nebenkosten die Ich dann alleine tragen müsste. Also so um die 450 € (?) tutti kompletti warm mit Strom und Internet oder so? Keine Ahnung. Eigentlich ist mir das ja viiiiiiiiiel zu teuer, aber noch mal hole Ich mir keinen Mitbewohner in die Bude.

Mein jetziger reicht für die nächsten 100 Jahre.

Ein Schluffi vorm Herrn. Seit mehreren Monaten z. B. steht eine große, blaue, „Waschpränke“ (wie heisst das auf nicht-pfälzisch?), eine, ja, Plastik Wanne wie man sie nimmt um Wäsche zu transportieren z. B., voll mit dreckigen Tellern, Tassen, Töpfen und Besteck in der Küche auf dem Boden. Seit Monaten bitte und bettele Ich darum dass er das abwäscht. NIX! Meine Kollegen, Mama, Peter usw. sagen Ich solle da mal ordentlich „auf den Tisch“ hauen oder Ihm verbieten mein Geschirr zu nutzen. Aber da bin Ich dann entweder zu faul oder zu gutmütig dazu.

Ach ja, es ist ein Krampf!

Ausserdem bin Ich der einzige der Verbrauchsmaterial kauft (Klopapier, Spüli, usw.), der einzige der mal den Flur saugt oder Küche und Bad wischt oder putzt, usw. (morgen am Sonntag habe Ich wieder meinen „Haushaltstag“ wie jede Woche.).

Ja ja, man hats nicht leicht aber leicht hats einen.

Daher hoffe Ich dass er einerseits nun, wegen dem finanziellen, noch „lange“ hier wohnen bleibt, und andererseits wegen dem ganzen anderen scheiß mal demnächst die Biege macht.

Denn eines steht fest: Aus dieser Wohnung werde Ich (hoffentlich) in diesem Leben nie wieder ausziehen!

Der nächste Umzug wird entweder mit einer Umzugsfirma gemacht, die vom einpacken bis zum schleppen alles tutti kompletti erledigt so dass Ich KEINEN Finger krümmen muss, oder er erfolgt mit dem „schwarzen Umzugswagen“ und „mit den Füssen voraus“ bzw. „eine Ebene tiefer“. Nie im Leben werde Ich je wieder einen Umzug selber machen. NICHT mit, keine Ahnung, 2500 Büchern, 800 DVDs usw. Der letzte Umzug hat mich körperlich schon an meine Grenzen gebracht, und da war Ich noch drei Jahre jünger, 20 KG leichter (ca. 120 statt 143 KG) und ein wenig fitter.

Ach ja, es ist ein Kreuz was man da so zu tragen hat.

Ja, schöne Scheisse, eh?

Das sind dann so Sachen da könnte man sich in den Arsch beissen vor Wut! Ich meine: 17.000 €! Der Wahnsinn!

Und wie gesagt, wenn Ich Eier in der Hose hätte (was Ich offensichtlich nicht habe) würde Ich den Scheiß auf meine Kappe nehmen und alles selber zahlen und nicht Mama und Onkelchen das machen lassen und nicht nur ein Drittel der Summe beisteuern.

Nein, nein, nein…

Ja, was gibts sonst noch so? Eine Woche muss Ich nun noch arbeiten und dann habe Ich meine drei Wochen Sommerurlaub. Endlich. Ich bin ein wenig ausgepowert und die Akkus sind leer. Endlich mal wieder ein wenig ausspannen.

Die ersten beiden Wochen kommt Mama und in der letzten Woche habe Ich nun beschlossen fahre Ich mit zurück nach Kaiserslautern um da zu Hause mal ein wenig die Lage zu sichten. Mal im Keller nachsehen was man alles wegschmeißen kann von dem Plunder der sich da angesammelt hat und mal meine alte Bude ein wenig durchforsten. Ausserdem will Ich sehen ob Ich in meiner Wohnung ein wenig weiter komme mit der Holz-Wandverkleidung. Das stockt ja nun auch seit Wochen. Ich habe an den Wochenende einfach keine Energie mehr da ranzugehen. Einfach keinen Bock. Viel ist es ja nicht mehr, das sollte in ein, zwei Tagen zu schaffen sein.

Ja, und sonst so?

Das abnehmen habe Ich gedanklich schon wieder aufgegeben und fresse stattdessen wieder als gebe es kein Morgen. 144 KG bei 168 cm habe Ich nun auf den Rippen. Ich kann mich einfach nicht bremsen. Mittlerweile habe Ich zumindestens herausgefunden dass das Problem nicht nur darin begründet liegt dass Ich das falsche esse sondern auch, wer hätte das gedacht, zu viel! Es kommt immer wieder vor dass Ich solche „Fressatacken“ bekomme, spätabends, oder nachts und dann an den Kühlschrank gehe oder an die Froste und mir einfach tonnenweise ungesunden Scheiß reindrücke. Einfach mal so nachts um halb zwei 500 g Chicken Nuggets mit Mayo oder 4 Schwenksteaks ohne Beilage zum Abendessen, usw. Es ist diese Kombi aus das-falsche-essen und zügellos-zu-viel-essen. Ach ja, und keiner hat Mitleid mit mir. Gemein!

Ich bin mittlerweile an einem Punkt an dem Ich glaube dass Ich da alleine gar nicht mehr heraus komme. Ich brauche da wahrscheinlich echt professionelle Hilfe.

Dass mein Onkel Doktor vor einigen Monaten meinte dass mein Zuckerstoffwechsel gestört sei, dass das eine Vorstufe zu Diabetes sein und dass mir seit Monaten, vorallem beim Treppensteigen, die Knie weh tun sollte ja genug Schuss-vor-den-Bug sein. Aber: Fehlanzeige!

Es ist um heulen (oder besser gesagt zum kotzen?).

Ja, das ist so der Scheiß der mir im Moment das Leben schwer macht und der mich belastet. Unter anderem. Dennoch lässt sich meine „Wird schon wieder werden“-Stimmung nicht abschalten. Ich bin mittlerweile gefühlsmässig so abgestumpft dass Ich bei allem denke, joa, wird scho!

17.000 € verzockt: Joa, wird scho!

Vom Bus überfahren: Joa, wird scho!

Job weg: Joa, wird scho!

Wohnung abgefackelt: Joa, wird scho!

Mei o mei!

Was mir in den letzten Monaten dann doch immer mehr zu schaffen macht ist diese verdammte Einsamkeit. Der fette, hässliche, dumme Philipp, der keine abkriegt (nicht weil die Weiber alle doof sind und Angst vor dem Philipp haben, sondern weil er immer nur in seiner Bude hockt und nicht dahin geht wo die netten Mädels sind). In meinem Urlaub will Ich das mal ein wenig versuchen zu ändern. Mal am Samstag Abend hier oder da hin gehen, bissl umsehen. Das kann ja so auch nicht weiter gehen. Das zerreist einen irgendwann. Es ist zum kotzen.

Ja, und Peter? Der macht im Moment auch nicht viel. Sein Job als Taxifahrer liegt meines wissens immer noch brach, er will jetzt studieren oder so . Noch mal. Irgend was anderes, nicht wieder Architektur oder so.

Ach ja. Er hat aber auch sehr zu kämpfen mit seinen Psychosen und seinem Verfolgungswahn. Überall „Feinde“ die Ihn „verfolgen“ und sein „Telefon „anzapfen“. Oh jeh…

Ja, und sonst so?

Das Wetter ist schön hier in Dresden, Ich hoffe dass das in meinem Urlaub so bleibt. Ansonsten plätschert mein Leben so trostlos und belanglos vor sich hin, auf Arbeit passiert auch nix spannendes, alles wie immer.

Ich bin ja froh dass Ich nun meine Festanstellung bekommen habe. Das gibt einem ja auch eine gewisse Planungssicherheit.

Ach ja, mal sehen wo das noch hinführt…

17.000 €…..

2 Comments

Filed under Allgemein

2 Responses to Siebzehntausend Euro

  1. Max

    Klingt wirklich irre! Über 5.100 m³ Wasser (innerhalb eines Jahres für einen Ein-Personen-Haushalt) kann nach meinem Empfinden echt nicht stimmen, Philipp. Nur Klo und Waschbecken?
    Das entspricht ja dem Verbrauch für unseren ganzen Wohnblock mit ca. 50 Zwei-Personen-Haushalten …
    Pro Person sind so ca. 50 Kubikmeter der übliche Wert … Dein Verbrauch wäre ja dann das Hundertfache des Normalwertes!
    Wenn irgendwas falsch angeschlossen war, müsste ja wohl das Wasser Tag und Nacht ununterbrochen aus der Leitung geströmt sein, und selbst da müsste man mal anhand der Durchflussmenge dieser einen Leitung pro Sekunde ausrechnen, ob das physikalisch, also rein rechnerisch überhaupt möglich ist, da über fünf Tausend Kubikmeter durchzujagen, ohne dass einem das auffällt. Kann ich kaum glauben. Haben die Wasserwerke vielleicht mal den Wasserzähler getauscht und einen falschen Zählerstand übernommen? Manchmal verrutscht auch mal ein Komma bei solchen überhöhten Rechnungen … Würde ich auf jeden Fall mal weiter untersuchen und nicht so einfach auf sich beruhen lassen. Der Verbrauch liest sich, als wäre da eine Wäscherei oder ein Hallenbad mit angeklemmt… Gruß aus B. 🙁

    • Max

      Okay, wenn man es rechnerisch überschlägt, ist es möglich. Dann müsste da aber fast ununterbrochen Wasser aus dem Hahn geströmt (und abgeflossen) sein. Aber das hättest du doch gemerkt oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *