Monthly Archives: März 2015

Kognitives

Ach ja, schon wieder ein Beitrag bla bla blub.

Genau. Bla bla blub…

Ich bin gerade am überlegen, ob Ich darüber nachdenken soll Angst zu haben.

Was sagt das über einen Menschen aus der ganz spontan ins grübeln kommt wenn er sich fragt, „Wie alt bin Ich?“

Sollte mir das Angst machen?

Ich. Bin. 28. Jahre. Alt.

Seit dem 29.1.2015.

Warum kann Ich mir so etwas nicht merken?

Ich meine, Ich weiss, seit Jahrzehnten, dass Ich Probleme mit meinem Gedächtnis habe. Und die Frage von oben ist auch nichts (mehr …)

5 Comments

Filed under Allgemein

Ach ja….

Ja, muss mal wieder was schreiben. So langsam.

Ja, lebe noch. Noch.

Mei oh mei, bin froh dass die Woche rum ist.

Hab ja viel Gedöns in letzter Zeit hier gepostet. Der letzte „Beitrag“ ist jetzt auch schon wieder n Monat her.

Damals liefs nicht. Und jetzt? Ja. Irgendwie immer noch nicht.

Das Wochenende war echt nicht so der Burner. War seit, hm, Freitag glaube Ich, oder noch länger, nur zu Hause. Hab mich nur von Milchsuppe und Salami-Ketchup-Käsetoast ernährt.

Das Wochenende war echt scheiße. Hatte so (mehr …)

2 Comments

Filed under Allgemein

Sonntagsrückblicker Nr. 152 vom 29.03.2015

20140511-002420.jpg

Und wieder ist Sonntag und wieder ist eine Woche vergangen.

Zeit für den Sonntagsrückblicker.

Zu den Regeln: Ich gebe euch hier einen Lückentext vor bei dem Ihr die freien Stellen ganz individuell passend zu eurer Woche füllen könnt. So könnt Ihr auf dieser Basis euren eigenen ganz persönlichen Rückblicker erstellen. Dieeingetragenen Antworten könnt Ihr dann Bunt oder Fett schreiben, ganz wie Ihr wollt.

Was mir wichtig wäre, ist wenn Ihr mir hier einen Kommentar mit einem Link zu eurem Rückblicker dalassen könntet, so dass IchIhn (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Sonntags Rückblicker, Stöckchen

Buchrezension Nr. 8 Sascha Bors „Gestern Nacht im Taxi“

Buch Kopf buch-brille

Titel: Gestern Nacht im Taxi

Autor: Sascha Bors

Gestern Nacht im Taxi0001

Allgemeines zum Autor

Sascha Bors, Jahrgang 1982, ursprünglich aus Stuttgart kommend wohnt sein 2007 in Berlin, genauer gesagt in Marzahn.

Beruflich verdingt sich seit einiger Zeit mit dem Fahren eines hellelfenbeingelben Gefährts, genannt Taxi, und das vorwiegend nachts.

Über die Grenzen Berlins hinaus ist er unter anderem durch seine beiden Blogs gestern-nacht-im-taxi.de und sashs-blog.de bekannt geworden.

Allgemeines zum Buch

Die Köchin muss zur Frühschicht, der Kellner heim. Die Touristen wollen zum Club, der Kiffer zum Dealer. Sie sucht Streit, er sucht eine Prostituierte. Der Australier will zum (mehr …)

2 Comments

Filed under Buchrezensionen, Rezensionen

Sonntagsrückblicker Nr. 151 vom 22.03.2015

20140511-002420.jpg

Und wieder ist Sonntag und wieder ist eine Woche vergangen.

Zeit für den Sonntagsrückblicker.

Zu den Regeln: Ich gebe euch hier einen Lückentext vor bei dem Ihr die freien Stellen ganz individuell passend zu eurer Woche füllen könnt. So könnt Ihr auf dieser Basis euren eigenen ganz persönlichen Rückblicker erstellen. Dieeingetragenen Antworten könnt Ihr dann Bunt oder Fett schreiben, ganz wie Ihr wollt.

Was mir wichtig wäre, ist wenn Ihr mir hier einen Kommentar mit einem Link zu eurem Rückblicker dalassen könntet, so dass IchIhn (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Sonntags Rückblicker, Stöckchen

Buchrezension Nr. 7 Philippe Besson „Nachsaison“

Buch Kopf buch-brille

Titel: Nachsaison

Autor: Philippe Besson

Nachsaison_1

Allgemeines zum Autor

Philippe Besson (* 29. Januar 1967 in Barbezieux-Saint-Hilaire) ist ein französischer Schriftsteller.

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bordeaux absolvierte Besson eine juristische Fachhochschulaussbildung in Rouen. Mit 22 Jahren ging er nach Paris, wo er zunächst als Jurist und Dozent für Sozialrecht tätig war. Beeinflusst durch Marguerite Duras, Marcel Proust und Arthur Rimbaud, veröffentlichte Besson 2001 mit En l’absence des hommes seinen ersten Roman, dem weitere in jährlichem Abstand folgten. Seine Bücher wurden teilweise in 14 Sprachen übersetzt und erreichten (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Buchrezensionen, Rezensionen

Eistee

Ich habe gerade gesehen dass Ich das letzte Rezept vor anderthalb Jahren hier gepostet habe. Man muss es ja nicht übertreiben wie andere Blogger, doch so ab und zu kann man ja hier mal was reinschreiebn.

Heute eben mal meinen Eistee den Ich dieses Jahr als billige Alternative zum Kistenschleppen und zum Tee trinken entwickelt habe!

Also los gehts!

 

Zutaten

  • 15 g losen Schwarztee
  • 40 g Zucker
  • 80 g Zitronensaft

Zubereitung

Für den Eistee nehme Ich gerne den billigen losen aus dem Türkenladen. Da kriegt man 1 KG für um (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Rezepte

Lese Ich zu viel?

Martin hat gefragt: Lesen wir zu viel? Ich hab das ganze mal etwas ausführlicher beantwortet.

Ich muss zugeben dass Ich seit Ich umgezogen bin mehr lese als vorher, Im letzten Jahr 37 Bücher und dieses Jahr immerhin 7  (In meinem ganzen vorherigen Leben, Kinderbücher nicht mit eingerechnet, waren es 61!).Schauen wir mal! 

1. Du hast mehr Bücher als Schuhe. Auf jeden Fall. Ich hab 2 Paar Schuhe, aber 1972 Bücher.

2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per “Du”. Leider noch nicht, (mehr …)

2 Comments

Filed under Allgemein

Sonntagsrückblicker Nr. 150 vom 15.3.2015

20140511-002420.jpg

Und wieder ist Sonntag und wieder ist eine Woche vergangen.

Zeit für den Sonntagsrückblicker.

Zu den Regeln: Ich gebe euch hier einen Lückentext vor bei dem Ihr die freien Stellen ganz individuell passend zu eurer Woche füllen könnt. So könnt Ihr auf dieser Basis euren eigenen ganz persönlichen Rückblicker erstellen. Dieeingetragenen Antworten könnt Ihr dann Bunt oder Fett schreiben, ganz wie Ihr wollt.

Was mir wichtig wäre, ist wenn Ihr mir hier einen Kommentar mit einem Link zu eurem Rückblicker dalassen könntet, so dass Ich (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Sonntags Rückblicker, Stöckchen

Buchrezension Nr. 6 Elisabeth Herrmann „Die 7. Stunde“

Buch Kopf buch-brille

Titel: Die 7. Stunde

Autor: Elisabeth Herrmann

Die 7. Stunde 1

Allgemeines zum Autor

Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren und kam erst auf Umwegen zum Schreiben. Nachdem sie eine Lehre zur Bauzeichnerin abgebrochen hatte arbeitete sie als Betonbauerin und Maurerin. Sie holte auf dem Frankfurter Abendgymnasium das Abitur nach und studierte. Sie lebt heute in Berlin und arbeitet beim RBB als Fernsehjournalistin.

Allgemeines zum Buch

Ein teuflisches Spiel, ein rätselhafter Selbstmord und ein quälendes Geheimnis: Als der chronischer pleite Rechtsanwalt Joachim Vernau an einer Privatschule die Jura AG übernimmt begegnen (mehr …)

Leave a Comment

Filed under Buchrezensionen, Rezensionen