Filmrezension Nr. 13: 88 Minutes

Film Kopf Filmklappe

Titel: 88 Minutes

Regie: Jon Avnet

88_Minutes_1

Allgemeines zum Film

88 Minuten (Originaltitel: 88 Minutes) ist ein Thriller von Regisseur Jon Avnet aus dem Jahr 2007 mit Al Pacino in der Hauptrolle.

Inhaltsangabe

Bei einem Einbruch werden zwei junge Frauen von dem Einbrecher gefoltert und vergewaltigt, eine der beiden Zwillingsschwestern wird schließlich sogar ermordet. Der Mörder verwendet bei seiner Tat Flaschenzüge und Seilwinden, um sein Opfer mit einem Seil an einem Bein an der Zimmerdecke aufzuhängen. Aufgrund von Indizien und eines psychiatrischen Gutachtens wird Jon Forster des Mordes schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt.

Neun Jahre später arbeitet Dr. Jack Gramm, der damalige Gerichtsgutachter, als Collegeprofessor. Er ist zudem als Berater für das FBI und weiterhin als Gutachter tätig. Kurz vor der Hinrichtung Forsters geschieht ein weiterer Mord nach demselben Muster. Scheinbar unabhängig davon wird Gramm in einem Telefonanruf mitgeteilt, er werde in 88 Minuten sterben. Dieser Zeitraum entspricht der Dauer, welcher Gramms Schwester in ihrer Kindheit ausgesetzt war, als sie das Opfer eines Gewaltverbrechens wurde, in dessen Verlauf sie verstarb. Forster, der im Gefängnis einige Popularität aufgebaut hat, verlangt die Revidierung des Urteils und greift Gramm in einem aus der Vollzugsanstalt gesendeten Fernsehinterview an.

Durch den neuen Mord, für den Forster als Gefängnisinsasse ein Alibi hat, gerät die Reputation Gramms auch beim FBI unter Druck. Mehrere Anzeichen deuten darauf hin, dass das Gutachten nicht objektiv verfasst wurde. Auch einige Studenten Gramms stellen unangenehme Fragen. Gramm sieht sich deshalb physisch und in seinem Ruf als Gerichtspsychiater bedroht. Er sucht die ihn bedrohende Person, die sich offensichtlich in seiner Umgebung aufhält und immer wieder neue Zeichen im Sinne eines 88-minütigen Countdowns setzt. Es wird eine weitere junge Frau, mit der der Frauenheld Gramm Geschlechtsverkehr hatte, auf dieselbe grausame Art ermordet. Immer mehr Indizien deuten darauf hin, dass zwischen den aktuellen Morden und der Bedrohung Gramms ein unmittelbarer Zusammenhang besteht. Gramm verdächtigt einige Studenten, seine Assistentin und deren Exfreund.

Schlussendlich stellt sich heraus, dass eine Studentin Gramms, Lauren Douglas – die unter einem anderen Namen die Anwältin und Geliebte Forsters ist – in dessen Auftrag die Morde begangen hat, um Forster freizubekommen und Gramm ein Eingeständnis abzupressen, dass sein Gutachten im Fall Forster gefälscht war. Douglas wird von einem FBI-Agenten erschossen, die Hinrichtung Forsters wird vollzogen und die Reputation Gramms wird wiederhergestellt.

Was Ich von dem Film halte

Spannend gedrehter Thriller mit Starbesetzung.

Die Verrisse der Kritiker sind mir völlig unverständlich. Bis zum Schluss läuft man dem falschen Hasen hinterher bis man erkennt dass man link ausgetrickst wurde.

Fazit

Kein Meisterwerk aber solide Hollywood-Handwerkskunst.

Wertung

Film Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung Abgeschwächt 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung Abgeschwächt 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-background

 

 

 

Cast

Filmdaten
ProduktionslandUSA
Erscheinungsjahr2007
Länge106 Minuten
Stab
RegieJon Avnet
DrehbuchGary Scott Thompson
ProduktionJon Avnet, Randall Emmett, Gary Scott Thompson
Musik
Ed Shearmur
KameraDenis Lenoir
SchnittPeter E. Berger
Besetzung
RolleSchauspieler
Jack GrammAl Pacino
Kim CummingsAlicia Witt
Lauren DouglasLeelee Sobieski
Shelly BarnesAmy Brenneman
Frank ParksWilliam Forsythe
CarolDeborah Kara Unger
Mike StempBenjamin McKenzie
Jon FosterNeal McDonough
Sara PollardLeah Cairns
Guy LaForgeStephen Moyer
Jeremy GuberChristopher Redman
Johnny D'FrancoBrendan Fletcher
J.T. RyckerMichael Eklund
Dale MorrisKristina Copeland
Janie KayTammy Hui

 

Leave a Comment

Filed under Filmrezensionen, Rezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *