Einkaufen ohne Nachzudenken

Bei uns hier in Ort kommt gerade ein kleines Unwetter auf mit Regen und Gewitter. Daher geht mal wieder das super tolle Satellitenfernsehen nicht. Wenn man einmal gucken will……

Naja, was solls.

Jedenfalls dachte Ich nutze Ich die Zeit und schreibe einen Artikel über etwas was mir schon lange durch den Kopf geht.

Wenn Ich an Früher denke…….

Ja, früher, das war die Zeit als Ich noch Zivildienst gemacht habe, als Ich noch bei der Zeitfirma war oder als Ich noch Arbeitslosengeld bekommen habe. Oder aber auch die Zeit in der Ich meine Umschulung gemacht habe. Da hatte Ich dann um die 550 € Netto jeden Monat.

Ich weiss noch wie das war, man hat jeden Tag das was einem so in den Sinn gekommen war was man an Sachen noch braucht auf einen Zettel geschrieben und am Samstag oder so ging man einkaufen. Nicht nur Lebensmittel, nein auch Bedarfsgegenstände wie Schüsseln, Küchengeräte oder was man eben sonst so für den Haushalt braucht.

Meine letzte größere Anschaffung war eine Wäschetonne für 20 €.

Ja, damals konnte man einfach so in den Laden gehen, alles was man brauchte einpacken, bezahlen und dann mach hause gehen.

Danach kamen die Zeiten da lief man mit dem Taschenrechner durch die Regale und guckte ob das Geld für all das was man kaufen wollte langte.

Einmal wollte Ich mit Karte zahlen und es ging nicht. Seit dem Tag habe Ich mir geschworen niemals nie nicht in meinem Leben wieder einen Einkauf mit Karte zu zahlen. Das war peinlich, Ich kann euch sagen. Sowas, hm, die Karte geht nicht, Jaja…….

Ich meine es ist ja nicht so dass Ich im Monat 10.000 € nach Hause bringen will. Mit 1.500 Brutto wäre Ich überglücklich! Doch wenn Ich mir den Gehaltsspiegel meines Berufs ansehen kann Ich mit 1.000, 12.00 rechnen. Aber auch das wär OK. Ich könnte mir vielleicht eine kleine Wohnung, ein Auto leisten.

Mittlerweile gehe Ich wieder ohne Taschenrechner einkaufen, aber nicht mehr im Globus sondern fast nur noch im Penny Markt. Was Ich kaufe? Lebensmittel. Sonst nichts. Ich habe 250 € netto im Monat von denen Fix ca. 7o fürs Telefon weggehen und dann noch so dies und das.

Ich weiss für einige die Ich kenne ist das immer noch jammern auf Hohem Niveau, Ich weiss es gibt Leute die haben noch weniger, asber trozdem. Das ist einfach Mist.

So langsam muss Ich wirklich zusehen dass Ich einen Job bekomme. Nicht nur meiner Selbstwillen, auch für meine Familie die wegen mir enorme Belastungen hat.

Immer mehr komme Ich mir vor wie in einem unsichtbaren Gefängnis. Immer unzufrieden, andauernd Magenschmerzen. Das ist kein Ausweg. Ich muss von meiner Ma weg. So gerne Ich sie habe, aber in letzter Zeit wird diese Beziehung nicht nur einseitig, was meine Schuld ist, sondern so kann man sich doch auch nicht entwickeln.

Wie gerne hätte Ich eine eigene Wohnung. 1 Zimmer Küche Bad würde reichen, 2 kleine wären besser.

Morgen muss Ich endlich mal sehen dass Ich einen Job bekomme. Damit das einkaufen ohne Taschenrechner wieder normal wird.

Mein Fernsehbild kommt langsam zurück, das Unwetter schwächt ein klein wenig ab. Vielleicht hält es noch eine Stunde so dass Ich meinen Star Trek – der erste Kontakt fertig gucken kann. Auch so was was Ich mir gerne kaufen würde.

Danach geh Ich duschen und dann gehts ab ins Bett.

Mal sehen was der Tag morgen bringt…….

Leave a Comment

Filed under Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.