Endlich zuhause…

Oh jeh, was für ein Abend.

Mein Opa hatte ja Geburtstag wie gesagt und hatte mich, meine Tante und Ihren Mann, meinen Cousin und meine Cousine und ein paar Nachbarn in eine Gaststätte um die Ecke eingeladen.

Meine Cousine hatte kurze Zeit später angerufen und sich entschuldigt, sie wäre krank worauf meine Tante gleich wieder eine dumme Bemerkung fallen ließ.

Der Abend verlief eigentlich recht friedlich, wobei Ich mich auch nicht provozieren ließ und die kleinen Sticheleien seitens meiner Tante links liegen ließ. Auf dieses Niveau muss Ich mich nicht herablassen. Doch der Reihe nach.

Das Essen verlief ruhig, nur ab und zu eine dumme Bemerkung von meiner Tante. Nach dem Essen wollte sie mich andauernd nach draußen locken um mich irgendetwas zu fragen, keine Ahnung was. Ich ließ mich nicht darauf ein.

Die Themen schweiften weiter von den „scheiß Ausländern“ über den „scheiß Urlaub“ mit den „Scheiß Bauern“ mit denen sie in die Türkei gefahren sind wo mein Opa und meine Mama diesjahr zusammen Urlaub gemacht haben und so weiter, und so weiter.

Irgendwann als sie anfingen über meine Mutter herzuzieren hab Ich meine Ohren auf Durchzug gestellt und wollte einfach nur meine Ruhe von diesem Dummgebabbel.

Jeder wollte sich mal wieder profilieren, meine Tante wollte mal wieder was besseres sein, doch leider sah man den Bauer durch die Maske blitzen. Was mich aber am meissten störte war dass sie mich die ganze Zeit nach draußen locken wollte um mich wegen irgendetwas auszufragen. Ich ließ mich nicht darauf eine und fühlte mich in meinem Gedanken mich von solchen Subjekten vollkommen zu distanzieren nur einmal wieder zurecht bestätigt. Ich habe mir vorgenommen Ihr beim nächsten vier Augen Gespräch die Meinung zu sagen und die Konsequenzen ziehen und den Kontakt abbrechen.

Nach einem Absacker bei meinem Opa zu Hause habe Ich meine Tante und meinen Onkel nach Hause in die Innenstadt gefahren, da Ich dann doch keinen Streit mehr vom Zaun brechen wollte (eigentlich hatte Ich mir vorgenommen das nicht zu tun). Kurz nachdem Ich bei mir war hatte mein Onkel Feierabend und kam nachhause. Wir saßen noch ein paar Sunden in der Küche, aßen Chicken Wings und quatschten über Gott und die Welt. Das kann auch mal gut tun.

Meine Mama ist anscheinend heute Mittag mit Bekannten übers Wochenende weggefahren, sodass Ich sturmfreier Bude habe. Mal sehen was sich mit dem morgigen Tag anstellen lassen kann.

Ich werd nun erst mal in die Federn kriechen und noch ein wenig fern sehen. Mal sehen was sich so ergibt.

Nadenn, bis morgen,

Gruß

 

 

 

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.