WIR WERDEN ALLE STERBEN!!N!1!!!111!1!!1einself!!!1! (Jetzt auch wirklich! Echt! Kein Scheiss!)

In meinem Artikel Warum Ich im September wahrscheinlich eine Partei wählen werde, die mir den SUV den Ich mir leider nie leisten kann irgendwann verbieten wird vom 29.4.2021 schieb Ich:

“Ich weiss nicht mehr wer es gesagt hat (Ich glaube es war Nikolaus Blome in einer seiner Kolumnen auf Spiegel Online) jedenfalls habe Ich der Tage eine Aussage gelesen die ungefähr so ging: Konservative stehen nicht nur für Rückschritt, sondern auch für Fortschritt, nur eben für einen langsamen Fortschritt. Jetzt kann man sich vorstellen dass das irgendwie inkompatibel ist wenn du auf der einen Seite Leute hast die schreien “WIR WERDEN ALLE STERBEN!!N!1!!!111!1!!1einself!!!1!” und auf der anderen Seite Leute die sagen” Ja, schau mer mal, wird schon werden, irgendwie, irgendwo, irgendwann…”. “

Jetzt habe Ich heute ein Video gesehen das das ganz gut bebildert: “Kanzlerkandidat Olaf Scholz spricht mit Klima-Aktivist_innen von „Letzte Generation“” vom 12.11.2021. 

Darin redet Olaf Scholz unter anderem mir Henning Jeschke, einem Klimaschutzaktivisten. Ab Minute 40 ist hier sehr schön zu sehen was Ich damals mit meinem Absatz meinte, wenn die eine Seite da steht und und sagt ”Ja, schau mer mal, wird schon werden, irgendwie, irgendwo, irgendwann…” und die andere Seite schreit “WIR WERDEN ALLE STERBEN!!N!1!!!111!1!!1einself!!!1!”.

Hier das ausführliche Zitat von Henning Jeschke aus dem Video für die Nachwelt: 

“Wie sollen wir Ihnen abnehmen, dass das nicht nur eine Willenserklärung ist was sie hier erklären, wenn die Massnahmen, nicht von uns gesagt, sondern von der Wissenschaft gesagt, nicht reichen und wenn Sie davon reden, dass wir jetzt die Schritte gehen müssen, um die industrielle Veränderung zu schaffen und gleichzeitig in den Denkmustern leider wieder verharrt sind die uns in diese Problematik hineingeführt haben. Wir haben 3 – 4 Jahre um das zu verändern und Sie haben gerade selber bejaht, es geht um Milliarden Menschen die sterben. Lässt Sie das eigentlich ganz kalt Herr Scholz, ist da keine Emotion, können Sie nicht aussprechen was da passiert? Todeszonen in die wir kommen und Sie sagen ganz konkret: wollen bei den Massnahmen anfangen. Ganz konkret, haben das Problem aber immer noch abstrakt. Was heisst denn Hunger, Krise ganz konkret? Das bedeutet dass wir wenn wir, nach einer Studie, die zeigt, 3,5 Milliarden Menschen entlang des Äquators in Indien, in Indonesien, in Afrika nicht mehr mehrere Monate im Jahr dort sein können weil es zu heiss ist, dann ist das eine Situation in der wir nicht darüber reden können: Wie machen wir jetzt langsame Schritte und da sind wir es auch satt! Warum sitzen wir hier uns müssen versuchen das an Sie heranzutragen wenn es eigentlich seit Jahrzehnten klar ist? Seit Jahrzehnten ist der momentane Kurs klar und die Emissionen steigen weiter und die momentanen Pläne sie zu reduzieren sie bringen uns in eine Klimahölle. Ich bin es leid wenn wir jetzt diese “Unser Haus steht in Flammen” und wenn wir diesen Punkt erhitzen dann sägen wir an dem Ast auf dem wir sitzen, auf dem auch Sie sitzen. Ich werd mal ganz konkret sagen, Ich komme aus Vorpommern, da sagt man die Dinge so wie sie sind und nicht ganz abstrakt. Das ist eine Bedrohung, das ist der menschengemachte Klimawandel. Sagen wir mal die Sachen wie sie sind: Wenn es 40, 50 Grad in Berlin hat, dann werden die Menschen an Hitze sterben, wegen des Feuchtkugel Effekt, der wet bulb effect, der Körper kann sich nicht mehr selber kühlen wenn es eine zu hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit gibt. Das wird auf uns hier zukommen. Die nächsten Punkte die auf uns zukommen ist der Hunger. Wir haben während wir im Hungerstreik sassen in Madagaskar gesehen, eine Hungerkatastrophe, nur aufgrund der Emissionen die in den letzten Jahrzehnten von unserer Seite aus ausgestossen wurden, hat dort stattgefunden. Es sterben hunderttausende am Hunger und gleichzeitig fliegen irgendwelche Supermilliardäre in Raketen um die Welt und Ich kann es mir nicht anders erklären, warum wir jetzt immer noch nicht begreifen wo es es eigentlich gerade steht als dass wir irgendwie darauf warten dass uns jemand aufweckt und dann heisst es vor 2 Jahren: “Ja Fridays for future zeigt uns jetzt wo es hingeht”. Aber eine Hungerkrise, die auch nach Europa schwappen wird, die bedeutet eben, dass wenn Ich mir das jetzt mal vorstelle, was da in Madagaskar gerade passiert, wenn wir uns die Bilder da mal ansehen, dass das dann auch hier so ist. Ein Kind in Berlin was seine Mutter fragt, “Mama, warum muss Ich mein Brot rationieren, wusstet Ihr nicht damals was geschieht? Ich hab in der Schule gelernt eigentlich war allen klar was geschieht, die Klimakatastrophe”. Menschen die, wenn wir die Bilder übertragen, eben hier bei uns, sehen einen Lidl der ausgeraubt wurde, der geplündert wurde. Davor auf dem Parkplatz liegen Leichen. Die Menschen kloppen sich um Brot. Dann sind nicht nur die Supermarktregale mit Klopapier leer, dann gibts kein Essen und Ich sehe einfach nicht wie hier gehandelt wird. Niemand hat einen Plan um uns herauszuführen aus der Katastrophe. Und die jungen Menschen, die verstehen das und die sehen das und die Hälfte von Ihnen hat tägliche Angstvorstellungen vor der Zukunft in der Klimakatastrophe, weil Ihr direkter Alltag betroffen sein wird. Weil wir uns nicht leisten können das zu ignorieren und trotzdem immer weiter, weil es gemütlich ist und sicher ist, weil es gemütlicher ist zu sagen wir wollen an diesen Punkten weiter das narrativ von Hoffnung uns geben. Es gibt keine Hoffnung! Es geht jetzt um Handlung und wie wollen Sie Führungsstil beweisen und hier der deutschen Bundesrepublik zeigen “Ich kann Sie voranführen” wenn Sie damit vorhaben unsere Geschichte zu beenden wie wir Sie kennen, die Geschichte der Sozialdemokratie in der sie stehen. Alles was wir erreicht und errungen haben, der Fakt dass wir gerade hier sitzen und offen debattieren können der wurde von Menschen errungen unter dem Einsatz Ihres Lebens, und diesen setzen wir aufs Spiel weil es diese Freiheiten nicht mehr geben wird wenn wir in eine Situation kommen in der es kein Essen oder kein Trinken mehr gibt. Und das ist die Situation in die wir kommen. Die Frage ist also: Nehmen wir das an was da gerade Sache ist und schauen uns diese harten Fakten an oder wenn wir weiterhin das nicht angucken dann wird die Politik von den Fakten überholt werden.”

Das ist genau der Punkt bei dem Ich glaube dass die die Dringlichkeit mit der in Sachen Klimawandel etwas getan werden muss bei vielen Entscheidungsträgern leider noch nicht angekommen ist. 

Scholz gibt sich in dem Interview wie man Ihn kennt: Nordisch by Nature, wie man über die “Fischköppe” da oben so gerne sagt. Ich bin ja auch so, mich kann ja auch nichts aus der Ruhe bringen. Ich hoffe aber dass diese scholzsche Ruhe nicht für eine langsam vor sich hin märende Bräsigkeit steht sondern eher für eine kühle Besonnenheit. Ich hoffe dass er ein Kanzler wird (so sieht es ja im Moment aus), der die Zeichen der Zeit erkannt hat und sieht dass wir hier nur durch massives gegensteuern eine Wende hinbekommen bei der genau das was der junge Mann in dem Zitat oben prognostiziert hat…

Ich kann auf jeden Fall empfehlen sich das ganze Video mal anzusehen!

Leave a Comment

Filed under Gedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.