Technik und so…

Ach ja, falls sich jemand am Wochenende gewundert hat was der Philipp denn da für komisches Zeug getwittert hat:

Ich habe an meinem Backend vom Blog herumgefummelt und versucht eine total mit falschen E-Mail Adressen vollgetopften Mailingliste, die angeschrieben werden soll wenn Ich einen neuen Post absetze, zu korrigieren und zu säubern.

Es wäre ja schön, dass immer wenn Ich einen Artikel schreibe, Leute das per Mail zugesendet bekommen könnten, wenn Sie sich dafür anmelden. Das war auch so. Jedesmal wenn Ich einen Artikel veröffentlichte bekamen ca. 1600 Menschen Post von mir. Das hat mein Provider aber nun als SPAM gebrandmarkt und meinte Ich solle das lassen. Leider funktionierte das mit dem Double-Opt-in meiner WordPress-Erweiterung nicht.

Im Zuge eines Reparaturversuchs entstanden dabei recht viele „Testposts“, die natürlich dann auch alle einen automatischen Tweet zur Folge hatten.

In Summe waren da dann so ca. 45 Tweets die mit so lustigen Post-Titeln wie „Test Post 1“ bis „Test Post 99“ und so seltsamen Inhalten wie Auszügen aus Wikipedia Artikeln wie z. B. „Test: Astylos von Kroton“ oder „Test: Pisselberg“ oder „Test: Carasinol B“ usw. Schön waren auch so Posts in der Art von „kLAPPT IMMER NOCH NICHT WAS iCH MACHEN WILL“ oder „Jetzt aber… oder doch nicht…“ oder „Das darf doch alles nicht wahr sein…“ oder „Du kriegst den Kopp net zu“ oder „Jetzt endlich?“ oder „Ich hab keine Lust mehr“ oder aber auch „Schnauze voll hier jetzt“ und „eieiei…“ usw.

Alles in allem ein recht vergnügliches Wochenende, wenn man davon absieht dass das mit den Mails immer noch nicht klappt und Ich meine Abonnenten nun händisch über meinen Google-Mail-Account anschreiben muss.

Falls jemand eine Idee hat wie mal einen Post automatisch per Mail an seine Abonnenten kriegt, gerne her damit. Ich habe alle gängigen Plugins ausprobiert und für nicht tauglich empfunden…..

Leave a Comment

Filed under Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.