Monatsrückblick Juli 2019

MonatsrückblickJa, jetzt wo Ich das Blog wieder ein wenig beleben will, werde Ich mal versuchen immer zum Monatswechsel mal einen kleinen Rückblick auf die vergangenen vier Wochen zu werfen.

Mal sehen ob Ich das beibehalten kann. Es soll auch ein wenig eine Konditionierung und ein wenig disziplinarisches Training sein….


Motto: Bald ist Urlaub…

Lesen: Hauptsächlich des Silencers Blog. Stück für Stück von hinten nach vorne…

Hören: Ich habe mir ein Spotify Abo gegönnt und festgestellt dass die Qualität der Sogs viel besser ist als das Geschrammel was man so auf Youtube findet…. Gehört da: Caro Emerald (WOW!), Meat Loaf, Westernhagen und alten Krempel aus der Jugendzeit in den 90ern (Vengaboys, La Bouche, Reel 2 Real, SNAP!, Ace of Bace, Mr. President, Culture Beat, Heddaway, Gigi D Agostino, Robert Miles, t.A.T.u., Rednex, Eurythmics, Blümchen, Dr. Alban, Scooter, Backstreet Boys, usw. Ach ja, das war noch Musik…..)

Sehen: Viel gesehen hab Ich letzten Monat irgend wie nicht, mehr gelesen. Ich kann mich gar nicht mehr so recht erinnern was Ich gesehen habe…

Machen: Einen Ausflug nach Leipzig, Blog wiederbeleben, Spotify ausprobieren und für gut befinden,

Geld ausgegeben für: Einen neuen Computer

 

5 Comments

Filed under Monatsrückblick

5 Responses to Monatsrückblick Juli 2019

    • Hallo Silencer,

      ja, den Tipp hab Ich von deinem Blog! Ich “grabe” mich gerade durch all deine gesammelten Schriften von hinten nach vorne durch! Ich kannte von Ihr nur das was alle kennen: “A Night like this”. Dank Spotify hat man ja heute direkt Zugriff auf das ganze Werk eines Künstlers und kann sich das in Ruhe ansehen bevor man sich das dann auf CD kauft. Ein tolles Werk hat diese Frau da zusammengetragen!

      Ich darf dir an dieser Stelle danken, dass du mir, ohne dass es dir bewusst ist, einen kleinen “Tritt in den Hintern” verpasst hast und mich wieder dazu gebracht hast nach über einem Jahr mal wieder was auf meinem Blog zu veröffentlichen. Irgendwo hab Ich auf deinem Blog mal einen Artikel gelesen dass in Zeiten des vergänglichen auf Facebook immer mehr Blogs eingehen, was auch Ich schade finde. Facebook kommt einem immer wie so ein großer, reißender Strom der Informationsflut vor. Auf einem Blog geht es da immer noch ein wenig gesitteter zu.

      Deine Reiseberichte mit dem Motorrad finde Ich sehr beeindruckend. Das hat in mir die Lust geweckt, wenn das Finanzielle mal wieder ein wenig ausgeglichener ist, auch einmal in einen Trip, allerdings auf vier Rädern, in ein Land gen Süden zu wagen.

      Viele Grüße aus Dresden

      Philipp

  1. Wow, cool! Ich freue mich, dass Du anscheinend ganz gern in meinem Blog rumgräbst. Es stimmt,in sozialen Medien ist alles recht flüchtig. Im eigenen Blog kann man auch Jahre später Dinge nachschlagen und findet meist sogar was!

    Südlich mit dem Auto ist auch sehr schön, weil nicht so anstregend wie auf zwei Rädern. Man kann alles entspannter angehen, braucht sich keine Sorgen um das Gepäck zu machen, Wetter interessiert nicht und wenn man mal kurz anhält, braucht man nicht drei Sachen aus- und wieder anzuziehen.

    Falls Du gute und günstige Unterbringstips brauchen kannst: Alle Häuser hier auf dieser Karte sind billig (tw. 25 Euro/Nacht) und sehr gut: https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1ZJiDNU0SMpbQ2eHsKXfm7458tSo&msa=0&ll=45.942703123554544%2C11.821288999999979&spn=23.800575%2C39.506836&z=5

    • Die Karte hab Ich schon gesehen, eine schöne Sammlung hast du dir da so zusammengesucht! Ich dachte aber eher an zelten auf dem Campingplatz.Von der Idee meinen VW-Polo in ein Wohnmobil umzubauen konnte ich mich wieder abbringen 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Philipp Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.