Mein Gott, was für ein Tag

Ja, nun haben wir es halb zwölf durch und Ich hab meine zwei Schlafpakete hinter mir.

Mann was für ein Mist. Ich kann einfach nicht mehr. So langsam kommt wir wirklich der Gedanke ob das bei mir nicht wirklich so ist dass Ich einfach eine andere innere Uhr habe. Ich meine Ich hab das schon gehört, und es ist ja nicht so dass diese Probleme jetzt erst auftreten, das hab Ich ja schon seit Jahren, doch so langsam kommen die Selbstzweifel ob das alles so richtig ist wie das bei mir läuft.

Ich meine finde mal einen Bürojob von 15 – 00 Uhr.

Naja, Ich kanns nicht änderen. Jedenfalls muss Ich mir was überlegen um das in den Griff zu kriegen.

Jetzt habe Ich gelesen dass das vuielleicht auch was mit dem Licht zu tun hat. Da man ja immer und den genzen Tag in geschlosenen Räumen verbringt in denen selten mehr als 500 Lux herrschen im Gegensatz zum Freien mit 8.000 Lux bei bedecktem Himmel und bis zu 100.000 Lux an einem Sonnentag. Das ist ein Unterscheid.

Ausserdem habe ich gelesen dass es sowas wie eine Winterdepression gibt die im zusammenhabg mit eben diesem feheln an Licht und auch mit dem leben wieder der inneren Uhr zusammenhängt. Das interessante ist nämlich dass es zwei verschiedene „Sorten“ von Menschen gibt: Die Eulen und die Lerchen.

Das bedeutet im einzelnen, die Lerchen tendieren eher zum frühaufstehen und sind morgends fit und aktiv und die Eulen werden später munter und entfalten den Höhepunkt Ihrer mentalen Leistungsfähigkeit erst am späten Abend oder in der Nahct. Was bedeuten würde, dass millionen Menschen wieder Ihrer Natur leben.

Vor einiger Zeit habe Ich ausserdem gelesen, dass man in unserer Neuzeit, bzw. in den letzten 200 – 300 Jahrern erst dazu überging einen derart geregelten Tagesablauf einzuführen, was mit der Industrialisierung zusammenhängt. Vorher haben die Menschen mehrmals am Tag ein bis zwei Stunden geschlafen und das über den ganzen Tag verteilt. Sprich man hat dann geschlafen wenn man müde war. Sicher gab es auch gewisse Pflichtzeiten, Ich kann nachts um 2 Uhr keine Kühe melken, doch das ganze war wesentlich flexibler als heute.

Man ging ungefähr 2 Stunden nach der Dämmerung ins Bett und schlief für etwa 4 Stunden. Dann wurde man wach und blieb etwa 1-2 Stunden auf den Beinen. In dieser Zeit haben die Menschen gelesen, man ist zur Toilette gegangen, hat geraucht oder auch mal die Nachbarn besucht. Oder man hat gebetet oder über Träume meditiert.Ein Medizinbuch aus Frankreich empfahl Paaren sogar den Bereich zwischen dem schlafen zur Fortpflanzung zu nutzen da dort angeblich bessere Erfolgsaussichten zu erwarten wären.

Erst mit der erfindung der Stassenbeleuchtung und später mit dem elektrischen Lciht änderte sich der Schlafrythmus des Menschen. (Vergleiche hierzu http://imgriff.com/2012/03/06/der-mythos-des-gesunden-schlafes-sind-8-stunden-etwa-zuviel/)

Ja, was will Ich damit nun sagen?

Das Problem ist, Ich merke es selbst, meine innere Uhr geht total anderster.

Wenn ich Urlaub habe gehe Ich selten vor sieben Uhr Morgends ins Bett und schlafe oft bis etwa 15 Uhr. Das ist meine Schlafenszeit. Das Problem an der Sache ist, Ich will keinen Job, und Ich kenne auch keinen der um 16 Uhr anfängt und bis ein Uhr Nachts geht. Zumindestens nicht om Büro. Die andere Sache ist dass ich mir immer nichts sehlicher gewünscht habe als einen ganz stinknormalen 8-5 Uhr Job zu haben um Abends bei der „Familie“ oder dem Fernseher auf der Couch zu sitzen.

Das korreliert dann natürlich nicht. Die einzige Lösung kann dann nur sein den Job zu wechseln, was Ich nicht will, oder die innere Uhr umzutrimmen und neu zu programmieren was ein ziemlicher Kraftakt sein würde.

Wobei, Ich denke, es würde mir schon sehr viel helfen wenn Ich eine Stunde später anfangen könnte zu arbeiten und wenn Ich mit dem Auto statt mit dem Bus zur Arbeit fahren könnte. So müsste Ich nicht um halb sechs aufstehen (was eh nie klappt, heute war es viertel vor sieben) sondern erst gegen viertel vor acht, acht. Das wäre, da bin Ich davon überzeugt, wesentlich gesünder für mich. So könnte Ich mit Pause bis sechs Uhr abrieten und wäre im Idealfall um halb sieben zuhause.

Vielleicht habe Ich ja Glück und finde irgendwann einen Job mit Gleitzeit und / oder einer 37,5 h Woche oder so, sodass ich mehr in meinem Rythmus leben kann. Das wäre sicherlich die erfüllung einer meiner grössten Träume.

Nunja, jetzt hab Ich meine Rübe mal wieder leer geschreibselt. Jetzt ist erst mal Pause. Eigentlich hab Ich gar keinen Hunger. Mal sehen was sich in der Pause so anstellen lässt. Vielleicht….. Ich weiss es noch nicht…..

 

 

 
 

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.