Filmrezension Nr. 11: 36 – tödliche Rivalen

Film Kopf Filmklappe

Titel: 36 – tödliche Rivalen

Regie: Olivier Marchal

36_1

Allgemeines zum Film

36 tödliche Rivalen (Originaltitel: 36, Quai des Orfèvres) ist ein französischer Kriminalfilm aus dem Jahr 2004. Regie führte Olivier Marchal, der auch das Drehbuch schrieb.

Inhaltsangabe

In Paris und Umgebung kommt es zu einer Serie bewaffneter Raubüberfälle auf Geldtransporte. Die Polizeieinheiten Brigade de recherche et d’intervention und Brigade de répression du banditisme untersuchen den Fall. Deren Chefs, Léo Vrinks und Denis Klein, konkurrieren um ihre Beförderung. Da die Überfälle in den Medien breit kommentiert werden, stehen beide Polizisten unter Druck.

Vrinks ermittelt den Aufenthaltsort der Bande durch den Informanten Silien, der, als er ihn im Auto warten lässt, drei Morde begeht. Klein handelt bei dem von Vrinks geleiteten Einsatz, der die Bande stellen soll, auf eigene Faust. Ein guter Freund von Vrinks kommt dabei ums Leben. Vrinks‘ Einheit wendet sich gegen Klein und fordert seine Entlassung. Auf Betreiben von Vrinks wird gegen Klein ein Disziplinarverfahren eingeleitet, er wird jedoch freigesprochen. Klein erfährt währenddessen davon, dass Vrinks die Morde seines Informanten gedeckt hat und veranlasst seine Festnahme; er selbst erhält den Posten des Pariser Polizeichefs, für den Vrinks bestimmt war. Kurze Zeit später trifft sich Vrinks’ Frau Camille, in der Hoffnung, ihrem Mann helfen zu können, heimlich mit Silien. Klein hat ihr Telefon abhören lassen und weiß so von dem Treffen. Camille und Silien fliehen im Auto, Klein drängt sie von der Fahrbahn, es kommt zu einem Unfall. Klein geht zu dem Wagen, der sich mehrfach überschlagen hat, und gibt mit Siliens Waffe einen Schuss auf die reglose Camille ab, um hinterher zu behaupten, Silien habe Camille auf ihrer Flucht getötet.

Sieben Jahre später wird Vrinks aus dem Gefängnis entlassen und trifft seine inzwischen erwachsene Tochter, die fürchtet, er könne sie erneut verlassen. Er bekommt mit, dass mehrere Polizisten versetzt wurden oder gekündigt haben, weil sie mit Kleins Methoden nicht einverstanden waren. Als er zudem erfährt, dass Klein auf seine Frau Camille geschossen hat, sinnt er auf Rache. Auch sein Ex-Kollege Titi quittiert den Polizeidienst. Er wird von Gangstern überfallen, zusammengeschlagen und tödlich verletzt, weil er ihnen seinerzeit zusammen mit Vrinks eine Lektion erteilt hat. Die Gangster wollen wissen, wer damals der Drahtzieher war. Titi nennt aber nicht Vrinks‘ Namen, sondern den von Klein. Vrinks plant, Klein auf dem Polizeiball zu erschießen. Auf der Toilette stellt er ihn zur Rede. Klein behauptet, seine Frau sei bereits tot gewesen, als er auf sie anlegte. Vrinks droht Klein, ihn mit seiner Waffe zu erschießen, doch dann legt er die Pistole vor ihm nieder und verschwindet. Klein starrt verdutzt auf die Waffe und folgt ihm wutentbrannt mit gezückter Waffe schließlich nach draußen auf die Straße. Dort wird er von den wartenden Gangstern erschossen, die sich für die Lektion rächen wollen.

Am Ende reist Vrinks mit seiner Tochter ab.

Was Ich von dem Film halte

Beinharter Thriller nach guter alter französischer Machart.

Extrem Starke Handlung und tolle Schauspieler.

Brutal offen und radikal ehrlich.

Toll zu sehen wie sich Auteui und Depardieu die Bälle zuspielen.

Ein wunderbarer Tiefgang mit ausgeklügelter kühler Drehtechnik auf Film gebannt.

Fazit

Ein Juwel des französischen Kinos!

Wertung

Film Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-backgroundFilm Bewertung 9357360-16-mm-film-filmrolle-isolated-on-white-background

 

 

 

Cast

Filmdaten
ProduktionslandFrankreich
Erscheinungsjahr2004
Länge107 Minuten
Stab
RegieOlivier Marchal
DrehbuchOliver Marchal
ProduktionFranck Chorot, Cyril Colbeau-Justin, Jean-Baptiste Dupont
MusikErwann Kermorvant, Axelle Renoir
KameraDenis Rouden
SchnittHugues Darmois
Besetzung
RolleSchauspieler
Leo VrinksDaniel Auteuil
Denis KleinGerard Depardieu
Robert ManciniAndre Dussollier
Hugo SilienRoschdy Zem
Camille VrinksValeria Golino
Eddy ValenceDaniel Duval
Titi BrasseurFrancis Renaud
Manou Berliner
Mylene Demongeot
Eve VerhagenCatherine Marchal
GrolucGuy Lecluyse
Francis HornAlain Figlarz
JennerVincent Moscato
Helene KleinAnne Consigny
SmaoStephane Metzger

Leave a Comment

Filed under Filmrezensionen, Rezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *