Veränderungen

Ja, es ist ein kleiner Wandel in mein Leben getreten. Ich hebe wieder einen Job!

Ja, wirklich. Am Mittwoch gehts los!

Ob Ich mich freue? Ja, aber…….

Es ist das selbe wie immer bei mir: Einerseits freue Ich mich dass Ich einen neue Arbeit habe, andererseits denke Ich immer, hmmm, was wird das wohl werden, ob Ich das schaffe, geht das gut, bin Ich den Anforderungen gewachsen oder werde Ich scheitern…….

Die übliche Grübelei eben.

Nunja, warten wir es mal ab.

So. Worum gehts aber überhaupt? Also es ist nicht in Dresden direkt, sondern ein klein wenig Außerhalb, Ich kann es aber noch mit dem Bus erreichen. Es ist in einer Branche die dafür sorgt dass Menschen Sachen zu anderen Menschen bringen können ohne selber dahin zu gehen. Praktisch, eh?

Jetzt kann sich jeder selber seinen Reim darauf machen bei was für eine Art Firma Ich auf dem Büro arbeite. Ich will nicht zu viel verraten. Aber ja, BÜRO! Endlich! Das was Ich immer wollte!

Eine Motivation wird sicherlich das Geld sein dass Ich verdiene. 1200 € werden schon Netto hängen bleiben. So viel hab Ich in meinem ganzen Leben noch nie verdient! Und das bei einer 40 h Woche!

Toll, oder. Schon, wenn man bedenkt dass Ich bisher alles mit 570 € bestreiten musste.

Endlich wird dann hier der Investitionsstau in meiner Wohnung ein wenig behoben! Das ist ein großer Motivator! Endlich Bücherregale kaufen! Ja! Bücherregale! Was will man mehr?

Ein Auto, klar. Das will man mehr wenn man mit dem Bus zur Arbeit fahren muss. Aber das kommt dann in ein paar Wochen auch vielleicht noch hinterher.

Ein wenig Angst hab Ich dass Ich morgends verschlafen werde. Das ist immer so ein Megabammel bei mir den Ich habe.

Es kommt zwar in den letzten Jahre immer seltener vor. Ich kann mich nicht mehr recht dran erinnern wann das das letzte mal passiert ist, aber irgendwie hat sich der Papa der einen morgends zur Schule weckt so tief ins Hirn gebrannt dass Ich da immer noch Angst vorm verschlafen habe.

Das sind alles so Probleme die Ich nur mit viel viel Routine rausbekomme. Viel viel Mo – Fr, 8 – 17 Uhr Routine. Ganz ganz viel davon!

Nunja, schaun wir mal.

Peter hat sich glaube Ich mehr für mich gefreut als Ich. Er hat sich wieder darüber aufgeregt dass Ich, ja, da zu sorglos an den Job rangehe. Ich hab halt gesagt, Ich kann mir da im Vorfeld keine Angst vor dem Job machen, kann da jetzt nicht die Panik schieben. Ich muss einen kühlen Kopf bewahren und versuchen das beste draus zu machen. Ich hab den Bammel mit viel Mühe tief im Keller einzementiert und werd den Teufel tun den rauszuholen.

Natürlich werde Ich alles tun damit das nicht scheitert. Das ist eine Riesenchance für mich die so schnell kein zweites mal kommt. Aber Ich muss mich auch nicht im Vorfeld total verrückt machen.

Nunja, abwarten und Tee trinken wie man so schön sagt. Ich bin gespannt was mich am Mittwoch erwartet.

Ich werde berichten, versprochen!

—-

So, was gibts sonst noch neues?

Ach ja, Peter ist mit Anne ja seit einiger Zeit ausseinander, sie wohnen aber noch in einer gemeinsamen Wohnung. Weil Sie beruflich und Privat aber in letzter Zeit viel unterwegs ist und Ihm zu Hause die Decke auf den Kopf fällt schläft er im Moment in den leeren Zimmer in meiner WG bis mein Mitbewohner am 1.8. hier einzieht. Hab Ich das schon gesagt dass Ich nen neuen Mitbewohner habe?

Gerade mal geschaut: Der letzte Eintrag hier ist vom 21.5.! Kinder wie die Zeit vergeht!

Viel ist nicht passiert. Ich mache meine Donnerstagsgruppe wo Ich mich mit Anderen treffe und wir zusammen etwas unternehmen. Auch ein Angebot der Beratungsstelle. Diese Woche waren wir Minigolf spielen.

Die Gesprächstherapie läuft. Ich muss nun mal sehen was Ich hobbymäßig so machen kann um ein wenig unter Leute zu kommen.

Und ja, Ich habe einen neuen Mitbewohner. 18 Jahre alt aus Berlin. Wohnt dort bei seiner Mutter, der Vater ist hier in Dresden, hat ein eigenes Geschäft. Er will nun hier in Dresden ein Studium aufnehmen und hatte eine Bleibe gesucht. Vater und Sohn hatten einen sehr sehr netten und ordentlichen Eindruck gemacht. Das ganze lief über einen Makler und es machte gleich auf Anhieb beim ersten Wohnungsbesichtiger also klick. Ich denke das passt. Am nächsten Ersten wirds dann soweit sein.

So, ausserdem kommt ja Mama bald auf Urlaub hier her nach Dresden. Sie bringt einen Bekannten mit damit sie nicht alleine fahren muss. Ich hab eine schöne zwei-Schlafzimmer-Ferienwohnung und eine bezahlbare Bahnverbindung für den Zeitraum vom 8. – 20. August gebucht. Schön.

Ja, so hoffen wir dass sich die angesammelte Lethargie nun nach und nach abbauen wird, Ich das von meinem neue Job bekomme was Ich mir erhoffe und dass alles glatt geht.

Ich bin gespannt!

2 Comments

Filed under Allgemein

2 Responses to Veränderungen

  1. Tin

    Philipp – das klingt sehr, sehr gut. Und natürlich packst Du das und Du wirst nicht verschlafen. An keinem einzigen Tag. Ich freue mich für Dich und drücke Dir die Daumen, dass der Job auch noch Spaß macht. Und Dich weiterbringt. Nicht nur finanziell.

    • Danke.

      Ja, wie gesagt, Ich bin zuversichtlich.

      Das ist eine große Chance die Ich nutzen muss. Das ist mir bewusst.

      Wenn Ich erst mal in der Routine drin bin läuft es, da bin Ich sicher. Das war bisher immer so.

      Zum Glück scheint es ja hier geregelte Arbeitszeiten zu geben.

Schreibe einen Kommentar zu Tin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.