Tränen, Behörden und Stagnation

Ja, nun sind schon wieder ein paar Tage ins Land gezogen. Mein fester Internetanschluss lässt immer noch auf sich warten. Mal sehen ob das irgendwann mal was wird. Immerhin hab Ich ja jetzt den Surfstick. das funktioniert ja wenigstens.

Was ist sonst noch passiert?

Am Freitag hab Ich mein ALG II beantragt. Am nächsten FR hab Ich einen Termin um die Papiere abzugeben. Mal sehen wie lange das dauert bis das mal voran geht.

So langsam werden die Ersparnisse alle. Ca. 300 Euro oder so hab Ich noch.

Ja, ansonsten: Stellen suchen, bewerben, abwarten.

Am SA hab Ich garnichts hinbekommen. Nur vor der Glotze hängen, faulenzen. Alles so verkopft. Nichts geht voran. Wenn mein Kumpel hier nicht wäre der ab und zu mal käme um mir in den Hintern zu treten ginge gar nichts. Das muss sich bald ändern.

Ich hasse kaum etwas mehr als eine neue Arbeitsstelle anzutreten. Das letzte war ja ein Schuss in den Ofen mit dieser Finanzberatung.

Mal sehen wann da was gescheites kommt.

Mama ist auch total fertig. Sie kommt psychisch nicht so damit zu Rande dass Ich ausgezogen bin. Keine Ahnung was da los ist. Heute sagte Sie, so in einem Jahr oder so könne man unsere Telefongespräche auf einmal in der Woche reduzieren. Hallo?!?!?!

Ich weiss auch nicht was da los ist. Mama kann eben einfach nicht alleine sein. Ich jedenfalls bin, trotz einiger Tiefen und depressiven Phasen immer noch glücklich hier.

So langsam kommt es mir dass mein Plan mit bis Mai einen Job zu haben doch nicht so abwegig ist wie mein Kumpel meinte. Immer schön eines nach dem Anderen. Nur keine Hektik, nichts überstürzen.

Bis dahin mach Ich eine ein, zwei Bewerbungen am Tag, warte auf meine ALG II Bewilligung und lass dem lieben Gott einen guten Mann sein. Wenn dann mal n wenig Geld da ist kann man an die Verschönerung der eigenen vier Wände gehen. Ein Bett bauen, Bücherregale, das eine oder andere verbessern.

Immer schön eins nach dem anderen. Das wird schon.

Und bis dahin, Tja…..

2 Comments

Filed under Allgemein

2 Responses to Tränen, Behörden und Stagnation

  1. Immer den Kopf hoch halten, das wird schon. Einen Job bekommt man schon, da würde ich mir mehr sorgen machen, was das Arbeitsamt einem wieder für Steine in den Weg legt 🙂 Aber auch das meistert man…

    • Hallo,

      Ja, die Steine die mann mir da in den Weg legen will, die sind schon da. Ich hab noch nix gemacht, noch keinen Cent gesehen da schmeissen die einem schon Worte wie Kürzung, Streichung und „bundesweite Bewerbung“ an den Kopf. Na das kann ja heiter werden!

      Schönes Wochenende

      Philipp

Schreibe einen Kommentar zu Magnus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.